Wie kommen Bilder auf das Fahrzeug?

Kundenanfrage:

Ich möchte an meinen Firmen-Transporter einige Bilder von meinen Leistungen präsentieren. Wie kommen die Bilder auf das Fahrzeug?

Sprotte:

Schon lange wird die Fahrzeuggestaltung um Bilder, so genannte Digitaldrucke, bereichert und wird damit zum Eye-Catcher und Blickfang.

Voraussetzung für einen großflächigen Digitaldruck ist eine gute Bildvorlage. Wichtig hierbei ist: Ein Bild besteht aus einer unendlichen Vielzahl von kleinen Pixeln (farbliche Quadrate). Je höher die Pixelanzahl pro Bildfläche, desto schärfer ist ein Bild und desto besser ist die Bild-Qualität. Vergrößert man ein Bild, skaliert man die Grundfläche des Bildes bei gleich bleibender Pixelanzahl pro Bildfläche. Folge ist, dass dadurch das Bild bei Vergrößerung unsauber und unscharf wirkt.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass eine Bildvorlage in A4-Größe mit 4000 x 3000 Pixel bei 300 dpi ohne wirklich nennenswerte Bildverluste auf eine Größe von 1500 x 1200 mm hochskaliert werden kann und somit als Bild am Fahrzeug tauglich ist.

Effektvoll wird es, wenn das Bild nicht nur einfach rechteckig, sondern freigestellt ist. Die Freistellung erfolgt mittels Konturschnitt auf dem Digitaldruck. Wichtig ist auch noch, dass das Bild laminiert ist und somit UV-beständig und kratz- und waschanlagenfest wird.
Das Ergebnis könnte dann so aussehen:

Bild am Fahrzeug als Digitaldruck freigestellt

Bis zum nächsten Tipp
Euer Sprotte

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Aufkleber selbst gestalten, Autoaufkleber, Werbung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.